Tennisabteilung FC Viktoria Poppenroth e.V.

 ...mehr Freude am Sport  

NEWS

22. Mai

Enges Höschen

Herren 40: ATC Arnstein - FCP 4:5

Rein fototechnisch war das leider das Einzige, was unsere Herren-40-Mannschaft von ihrem Auswärtsspiel beim ATC Arnstein anzubieten hatte. Gut, das kommt einfach davon, wenn man von Herrschaften im etwas gesetzteren Alter gleich zwei Dinge erwartet. Zum Glück zeigten diese auf dem Court wesentlich mehr Elan und legten bereits in den Einzeln den Grundstein zum späteren 5:4-Zittersieg. Vor allem Georg Schießer wusste hier zu beeindrucken und legte in seinem Duell einen waschechten "Schorsch" hin. Gegen einen bärenstarken Gegner, der technisch alles draufhatte, was das Tennisherz begehrt, warf der Albertshäuser alles in die Partie, was sein Repertoire hergab. Er kämpfte bis zum Umfallen und bewies zum zweiten Mal in Folge den längeren Atem im Matchtiebreak.

Doch auch Dominik Kröckel wusste bei seinem Debüt für die H40 zu Gefallen und nötigte seinem Mannschaftsführer Klaus Schmitt allen Respekt ab: "Ich habe ihn heute zum ersten Mal so richtig spielen gesehen und dafür, dass er so lange nicht mehr aktiv gespielt hat, war er richtig gut." Gegen seinen laut Schmitt "wahrscheinlich fast doppelt so alten Gegenspieler" zeigte der Wieder-Poppenröther eine konzentrierte Leistung und dominierte das Spiel. Sein Gegner hielt mit beeindruckender Technik und Spielintelligenz zwar gut dagegen, doch Kröckel behielt die Nerven und ließ keinen Zweifel an seinem Sieg aufkommen.

Ebenso souverän agierte Frank Kleinhenz nach der schmerzhaften Niederlage aus der Vorwoche gegen seinen Trauzeugen. Dieses Mal machte er es besser und besann sich vor der Partie eines liebgewonnenen Rituals. Ein kühles Blondes verschaffte ihm die nötige Gelassenheit, um sein Spiel aufzuziehen und sich nicht unnötig unter Druck zu setzen. So bescheinigte ihm letztlich auch sein Mannschaftsführer eine starke Leistung.

Letzterer musste nach so viel kritischer Analyse dann auch noch selbst seinen Mann stehen, was ihm in eindrucksvoller Manier gelang. In einem umkämpften Match behielt "Tschombei" schließlich die Oberhand und sorgte nach den Niederlagen von Klaus Wolf und Christoph Egerer für die beruhigende Viktoria-Führung vor den abschließenden Doppeln. Während Wolf aktuell noch nach seiner Form sucht, zeigte Egerer im Vergleich zur Vorwoche einen klaren Aufwärtstrend. Nur das Nervenkostüm muss er noch etwas verbessern, denn nach vergebenem Satzball im Ersten, verlor er etwas den Faden und letztlich auch das Match.

Über die anschließende Doppelaufstellung kann man sicher streiten, denn es fehlte ja nur ein einziger Matchpunkt zum perfekten Saisonstart mit zwei Auswärtssiegen in Folge. Man entschied sich für zwei der Doppel aus der Vorwoche und schickte die "zwei Kläus" Wolf und Schmitt ins Einser-Doppel, das diese nach gewonnenem ersten Satz am Ende im Matchtiebreak abgeben mussten. Nachdem auch Egerer/ Kröckel im Dreier-Doppel knapp das Nachsehen behielten, mussten es einmal mehr Schießer/ Kleinhenz richten. Die taten sich aber wesentlich schwerer als erhofft und so wurde es am Ende ein Spiel auf des Messers Schneide. Bis zum letzten Ballwechsel blieb die Partie hart umkämpft, doch am Ende jubelten die Poppenröther erneut und setzten sich damit an die Tabellenspitze. Fast hätte man sich verpokert und in punkto Doppeltaktik ist da sicher noch Luft nach oben. Am Ende steht jedoch einmal mehr eine fantastische, kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung und so sei den FC-Senioren auch das vergessene Teamfoto verziehen. Spielbericht und eine solche Leistung auf dem Court - mehr kann man nun wirklich nicht erwarten.

Alle Ergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier: 

Tabelle-Spielplan (btv.de) 

 


19. Mai

 

 


16. Mai

Ein "eigentlich" perfekter Saisonstart

 

So resümierte Florian Kreil, der in Abwesenheit des etatmäßigen Mannschaftsführers Simon Schmitt beim Saisonauftakt unserer Herren in Mellrichstadt den „Hut aufhatte“. Das Endergebnis meinte er damit allerdings sicher nicht, sondern eher die grandiosen Bedingungen vor Ort. Strahlender Sonnenschein und bestens präparierte Plätze erwartete die Viktoria-Cracks, die ohne zahlreiche Leistungsträger letztlich eine verdiente Niederlage hinnehmen mussten. Ein Junggesellenabschied setzte nicht nur Schmitt, sondern auch andere Stammspieler wie Philipp Kreil, Nico Bollwein und Philipp Berger außer Gefecht. Dazu kam die kurzfristige, verletzungsbedingte Absage von Neuzugang Julius Rödl, die dem glücklicherweise breiten Viktoria-Kader somit alles abverlangte.

Unter denkbar ungünstigen, personellen Voraussetzungen gingen Kreil und Co. also in die Partie und mussten schon in den Einzeln feststellen, dass die Mehrheit des Teams durch die Ausfälle doch um die eine oder andere Position zu weit vorne antreten musste. So erlitten eben Kreil, aber auch Paul Söder, Moritz Palluch und Herren-Debütant Christian Samland teils doch heftige Niederlagen. Einzig die Numéro Uno Tim Schmid machte es gegen einen starken Gegner so richtig spannend und lieferte sich mit diesem einen offenen Schlagabtausch. Nach dem Verlust des ersten Satzes zeigte unser Vereinsmeister Charakter und erkämpfte sich den zweiten Durchgang. Somit musste diese großartige Partie im Matchtiebreak entschieden werden, wo Schmid leider das Nachsehen behielt.

Umso höher sind nach der Vorentscheidung die Leistungen im Doppel zu bewerten, wo Schmid/ Kreil sowie Söder/ Samland noch einmal alles reinwarfen und zur Poppenröther Ehrenrettung zwei bemerkenswerte Siege errangen. Unmittelbar nach der Begegnung richteten sich die Blicke der Viktoria-Ballkünstler dann aber auch schon auf das kommende Wochenende, wo man in Bad Königshofen sicher in anderer Besetzung auflaufen wird. Vielleicht kann man dann auch das Wort „eigentlich“ streichen und von einem echten Erfolg reden.

Alle Ergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier:

Tabelle-Spielplan (btv.de)

 


15. Mai

Doppelmaschinen!!!

 

Was für eine Teamleistung unserer Herren-40!!! Beim Saisonauftaktspiel in Werneck sah nach den Einzeln zunächst alles nach einem Fehlstart aus. Lediglich Markus Schott und Georg Schießer konnten ihre Matches gewinnen, wohingegen Klaus Wolf, Frank Kleinhenz, Klaus Schmitt und Christoph Egerer das Nachsehen behielten.

Mit einem 2:4-Rückstand ging es also in die abschließenden Doppel, die somit alle gewonnen werden mussten. Man entschied sich für eine „Siebeneraufstellung“ und schickte das Duo Schießer/ Kleinhenz in das Einserdoppel. Diese zeigten eine Klasseleistung und siegten am Ende gar deutlich. Ähnlich souverän präsentierten sich Markus Schott und Daniel Sollner im Zweierdoppel. Die beiden „Avengers“ agierten taktisch äußerst geschickt und triumphierten letztlich hochverdient. Zwischenzeitlich hatte man bereits gespürt, dass es durchaus etwas werden könnte mit dem Mannschaftssieg und so schallte immer wieder ein lautes „Auf geht’s Poppenroth!“ über die Courts. Somit richteten sich alle Augen auf das Tandem Wolf/ Schmitt, an denen es nun lag. Die beiden Routiniers enttäuschten nicht und spielten ihre geballte Erfahrung aus. Als auch sie ihren Matchball verwandelt hatten, war es Frank Kleinhenz, der den Turnaround mit einem lauten „Auswärtssieg!“ quittierte.

Was eine solche Aufholjagd mit einem Team macht, konnte man nicht nur beim anschließenden Siegerfoto erkennen. Überall strahlende Poppenröther Gesichter, Schulterklopfer und Gesänge. Noch lange stand man nach dem Essen mit zahlreichen, wohlverdienten Hopfenkaltschalen zusammen und feierte diese fantastische Mannschaftsleistung. Dies beeindruckte offenbar auch den Gegner, die sich als hervorragende Gastgeber präsentierten, ihre Niederlage fair anerkannten und den Teamgeist der Viktoria hervorhoben. Einheitliches Outfit, fantastische Doppelleistungen und geschlossenes Auftreten bis zu weit vorgerückter Stunde: so geht Tennis!!! Doch die Viktoria-Cracks hatten offenbar noch nicht genug, denn nach der Rückkehr nach Poppenroth ließ man den Abend beim Königsball der Schützengilde ausklingen.

 

Alle Ergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier: 

Tabelle-Spielplan (btv.de) 

 


14. Mai

Wochenend' und Sonnenschein

 

Als großer Erfolg kristallisiert sich bereits jetzt unsere Ladies' Night heraus. Die Gruppe ist inzwischen auf 13 Damen angewachsen und bedient die komplette Bandbreite zwischen blutige Anfängerin und Wiedereinsteigerin. Der Spaß soll im Vordergrund stehen und unser Trainer Tim sorgt mit viel Hingabe dafür, dass Anfängerinnen von Beginn an die richtige Technik erlernen. Denn erst dann macht Tennis so richtig Spaß!

Beim bereits jetzt schon nahezu obligatorischen gemeinsamen Aperol nach dem Training werden dann in lockerer Runde die jüngsten Fortschritte analysiert und natürlich auch jede Menge nicht-tennisrelevanter Themen besprochen. Liebe Mädels, macht weiter so und habt weiterhin so viel Spaß, denn wir freuen uns bereits auf Euer erstes gemeinsames Foto auf unserer neuen Sonnenterrasse. Natürlich mit einem Gläschen Aperol in der Hand.

 

 


13. Mai

 


11. Mai

Fehlstart mit Ansage

Mehr als ein Jahr waren sie ungeschlagen, nun ist es passiert! Unsere Damenmannschaft musste nach der souveränen Meisterschaft in der vergangenen Saison zum ersten Mal wieder eine Niederlage einstecken. Ohne die Stammspielerinnen Sandra Schmid, Rica Wehner und Chef-Feeecher Mareike Rottenberger waren unsere Ladies aber ohnehin auf eine schwierige Spielzeit eingestellt. Beim TSV Bad Kissingen mühten sich die verbliebenen Akteurinnen redlich, hatten ihren Kontrahentinnen letztlich aber wenig entgegen zu setzen. Vor allem Laura Hauck und Theresa Schmitt kamen ordentlich unter die Räder und auch ihren Mitspielerinnen Luisa Spahn und Laura Kitzinger erging es nicht viel besser. Da half auch das liebgewonnene Ritual mit dem Gläschen Sekt vor dem Spiel als „Lockermacher“ nicht! Dass die Partie nach den Einzeln noch halbwegs offen war, verdankte die Mannschaft den Klasse-Leistungen von Franziska Spahn und allen voran Renate „Granate“ Schmitt. Spahn blieb im Tiebreak cool und holte sich den verdienten Sieg, während Schmitt ihre Gegnerin mit ihrer geballten Erfahrung schlichtweg „mürbe“ spielte.

Mit einem beinahe schon aussichtslosen 2:4 ging es dann in die Doppel. Aber was dann passierte, war der bemerkenswerte Ausdruck der mannschaftlichen Geschlossenheit, die unsere Damen seit geraumer Zeit auszeichnet. Kitzinger musste für die abschließenden Doppel passen, doch statt das womöglich entscheidende Match einfach abzugeben, glühten die Drähte. Die angeschlagene Routinierin Sabine Kreil war das Ziel der Anrufbemühungen und tatsächlich stand diese wenig später trotz ihrer Verletzung auf dem Court und versuchte ihr Möglichstes, um ihre dezimierte Mannschaft nicht im Stich zu lassen. Zwar musste sie beim Stand von 1:4 im ersten Satz schnell erkennen, dass es keinen Sinn hatte, doch soviel Teamgeist und Gemeinschaftssinn steht beispielhaft für diese Truppe und nötigt sicher jedem Sportler Respekt ab. Da fielen dann auch die Niederlagen von Hauck/ Spahn L. sowie Schmitt T./ Spahn F. nicht mehr ins Gewicht, woraufhin man mit einer 2:7-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten musste. Der Stimmung innerhalb der Mannschaft tut diese Pleite jedoch sicher keinen Abbruch, zu gefestigt ist man inzwischen nach dem grandiosen Erfolg des Vorjahres. Staub abklopfen, Krone richten und wieder aufstehen lautet die Devise!

 

 

 

 

 


10. Mai

"Ich glaub', es geht schon wieder los..."

  

"...das darf doch wohl nicht wahr sein..." (Roland Kaiser, 1988)
Nein, wir werden nicht den Halt verlieren, wir starten mit der Anmeldung der Poppenroth Open 2022!
Wie auch im letzten Jahr wird es Herren Einzel, Damen Einzel und Mixed geben.
Aber zieht Euch warm an, die Gewinner aus 2021 werden es Euch nicht leicht machen und möchten ungern Ihren Pokal weitergeben.
💪Tim "Badelatsche" Schmid (Goldene Viktoria)
💪Sina "Was mein Bruder kann, kann ich schon lange" Schmid (Silberner Aperolo),
💪Marco "Irgendwann benenne ich einen Cocktail nach Bud Spencer" Rost (Graf-Poppo-Cup)
💪Sandra "Was meine Kinder können, habe ich Ihnen beigebracht" Schmid und Markus "Wenn´s daheim nicht so schön wäre, würde ich auf dem Tennisplatz wohnen" Schott (Strolch & Susi Cup)
 
Die Zeit läuft! Anmelden, Anmelden, Anmelden!
Es ist wie im Bus: Wer zu spät kommt, bekommt keinen Platz mehr!
 

10. Mai

Inspiration gefällig?

 

FC Poppenroth - FC Eltingshausen II 1:8

Den Saisonauftakt hatten sich unsere Viktoria-Cracks sicher anders vorgestellt: den Anfang machten am Samstag Nachmittag unsere Herren-30 mit ihrem Heimspiel gegen die Zweitvertretung des FC Eltingshausen. Gegen die topbesetzten Gäste zeigte sich, dass man sich nach der Neugründung vor einem Jahr immer noch in der Lernphase befindet. Zumal man gegen die um einige Jahre erfahreneren Gegner ohne einige Hoffnungsträger antreten musste. Stattdessen schwang der selbsternannte Ergänzungsspieler Florian Rottenberger im Einzel das Racket und blieb ebenso ohne Chance wie sein Teamkollege Christian Samland. Etwas enger war es bei Marco Rost und Christian Kleinhenz, denen die fehlende Spielpraxis im Gegensatz zu ihren Kontrahenten, die bereits seit über vier Wochen im Trainingsbetrieb sind, aber deutlich anzusehen war. Am Wackersten schlugen sich da noch Patrick Schmitt und Andreas Albert, die immerhin einen Satz offen gestalten konnten. Vor allem Albert hatte mit einer 5:4-Führung den Satzgewinn vor Augen.

Matchpraxis sammeln und wenigstens einen Punkt holen. So lautete dann die Devise in den abschließenden Doppeln. Im 1er-Doppel gab Felix Karollus an der Seite von Kleinhenz sein Debüt und machte in seinem ersten Wettkampfmatch eine ordentliche Figur. Lehrgeld mussten die Beiden nicht ganz überraschend dennoch bezahlen, unterkriegen lassen sollten sie sich davon aber nicht. Besser lief es für Schmitt/ Samland, für die es jedoch ebenfalls nicht zum ersten Satzgewinn reichen sollte. Die Hoffnungen ruhten indes aber sowieso auf Rost/ Albert, die ihre Teamkollegen letztlich auch nicht enttäuschten. Nach tollem ersten Satz brach man im zweiten Durchgang zwar etwas ein, bewies im Matchtiebreak am Ende aber ein gutes Nervenkostüm und vermied mit dem Sieg den „Blowout“.

Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft auf diese Erfahrung reagiert. Richtigerweise sollte man mit engagierten Trainingsleistungen antworten, um sich stetig weiterzuentwickeln. Darüber hinaus sollte man sich auf vom Auftreten des Gegners an diesem Tag inspirieren lassen: diese traten mit ihrer einheitlichen Kleidung nicht nur mannschaftlich geschlossen auf, sondern glänzten darüber hinaus auch in sportlicher Hinsicht sowie durch ihr „Sitzfleisch“ in punkto Geselligkeit.

Ansporn sollte zumindest deren Geschichte sein: nach der Neugründung der Mannschaft im Jahr 2018 blieben die Gäste über zwei Jahre ohne Sieg, bevor sie zum ersten Mal jubeln durften und inzwischen in steter Regelmäßigkeit tun. HäufigesTraining zahlt sich eben aus...

 

 


7. Mai 2022

#MatchdayWeekend
 

Es geht wieder los für die Viktoria-Cracks! An die neuen Namen der Spielklassen muss man sich nach der BTV-Strukturreform sicher erst noch gewöhnen und auch das eine oder andere neue Gesicht wird dabei sein. Doch zumindest für unsere Herren-30 bleibt (fast) alles beim Alten und so können sie sich auf eine schöne Spielrunde mit den zumeist bekannten Gegnern aus der unmittelbaren Nähe freuen. Die Mannen um Mannschaftsführer Christian Kleinhenz machen am Samstag auch den Auftakt im Heimspiel gegen den FC Eltingshausen II. Sein Debüt gibt hierbei womöglich sogar unser Neuzugang Felix Karollus, der nach mehr Arbeitseinsätzen als Trainingseinheiten gleich mal ins kalte Wasser geworfen werden dürfte.

Am Sonntag ziehen dann unsere Damen nach, die beim TSV Bad Kissingen in die neue Saison starten. Verzichten müssen sie dabei auf ihre Mannschaftsführerin Mareike Rottenberger, die in freudiger Erwartung in diesem Jahr eine Pause einlegen wird. Umso mehr wird es auf die mannschaftliche Geschlossenheit ankommen, die unsere "Feeecher" im letzten Jahr auszeichnete und Dank derer sie sogar den ersten Damen-Meistertitel der Vereinsgeschichte feiern dufte.

Wir drücken Euch die Daumen und wünschen Euch viel Erfolg, das nötige Matchglück sowie vor allem jede Menge Spaß! Go Viktoria!

 

Die Spiele des Wochenendes im Überblick:

Samstag, 7. Mai ab 14 Uhr:

Herren 30 Nordliga 2

FC Poppenroth - FC Eltingshausen II

 

Sonntag, 8. Mai ab 10 Uhr:

Damen Nordliga 2

TSV Bad Kissingen - FC Poppenroth


3. Mai 2022

Aufgewacht!
 
 
Goldene Viktoria, Aperolo, Graf-Poppo und Strolch&Susi Cup???
Wer glaubt, dass es sich dabei um einen Filmpreis, ein Kaltgetränk, Schweinskram oder einen süßen Kinderfilm handelt, der hat die letzten zwei Jahre verpennt und sollte sich besser gleich wieder hinlegen.
Bei den genannten Begriffen handelt es sich natürlich um die Pokale und Turniere der allseits bekannten "Poppenroth Open", die selbstverständlich auch dieses Jahr wieder stattfinden werden.
Größer, besser, lauter und zum ersten Mal mit der Möglichkeit, das  wahnsinnige Spektakel von unserer neuen Sonnenterrasse aus genießen zu können.
 
Infos zur Anmeldung und Spielmodus folgen, aber haltet Euch schonmal den Finaltag frei (17.09.2022). An diesem Tag wird es Tennisbälle und Schweiß regnen...

 


29. April 2022

Die Katze ist aus dem Sack
Am Samstag den 16.7.2022 wird unser geplantes Doppelturnier "Popp´n´Doppel" stattfinden.
Es steht vor allem Spaß, gute Laune und Teamgeist im Vordergrund.
Gespielt werden Herren- und Damen-Doppel und das Beste: Jeder (auch Nicht-Mitglieder) darf und soll daran teilnehmen.
Es wird wieder zahlreiche Pokale geben und am Abend lassen wir es musikalisch "scheppern".
Mehr Details zum Spielmodus, Anmeldung und vielem mehr werden bald folgen...
Save the date, spread the word, string your racket, clean your tennis socks and Rock´n´Roll.
 

14. April 2022

"Sex and the City" meets Tennis
 
 
Das gibt´s doch gar nicht! Wie aus dem Nichts war sie plötzlich da...unsere neue Ü30-Hobbymädels-Mannschaft. Ohne Leistungsdruck steht der Freitag Abend bald unter dem Motto: Spiel, Spaß, Sekt und Aperol!
Prominente Besetzung aus Poppenroth und Umgebung ist bereits angemeldet. Somit wird der Freitag feiertechnisch dem Herren-40 Mittwoch wohl in nichts nachstehen. (aber bitte erst nach dem Tennistraining 🤪)
Wer Interesse hat in dieser zwanglosen, lustigen und partytauglichen Runde mitzumachen soll sich unbedingt bei unserem Sportwart Markus melden.
 

12. April 2022

Mach den ersten Schritt!

Tennis macht richtig Spaß! Allerdings erst, wenn man es auch kann.

Interesse?

Dann melde Dich bei unserem Kinder- und Jugendwart Sandra Schmid oder unserem Sportwart Markus Schott. Dort erfährst Du alle Details:

Welche Ausrüstung benötigst Du?

Wer ist Dein Trainer?

Wann findet das Training statt?

Welche Kosten kommen auf Dich zu?

Ist eine Mitgliedschaft erforderlich? (kleiner Spoiler: Nein! Das erste Jahr ist beitragsfrei)

All diese Fragen beantworten Dir gerne unsere Verantwortlichen.

Unsere Trainer freuen sich auf Eure Rückmeldung!

 


 

 

 

 

Weitere Berichte gibt es in den jeweiligen Rubriken...