Tennisabteilung FC Viktoria Poppenroth e.V.

 ...mehr Freude am Sport  

Herren

BTV-Sommer 2022

 


 

Teamportrait

HIER findest Du alle Informationen rund um den Spielbetrieb unserer Herrenmannschaft.

 


 30. Mai

Was für ein Thriller!

Herren: FCP - TC Hammelburg 5:4

 

Boooah, war das spannend! Und gleiche das Wichtigste zuerst: unsere Herrenmannschaft ging am Ende als Sieger vom Platz. Bereits in den Einzeln hatte sich angedeutet, dass hier zwei Mannschaften aufeinander trafen, die leistungsmäßig ganz eng beisammen sind. Verlass war einmal mehr auf Frontmann Tim Schmid, der gegen seinen Kontrahenten seine gesamte Klasse ausspielte und ebenso wie Philipp Kreil einen souveränen Sieg feierte. Das andere Ende des Spektrums erlebten Moritz Palluch und Florian Kreil, die in ihren Einzeln keine Chance hatten und klar unterlagen. Dann gab es aber auch noch zwei äußerst enge Matches mit ebenso dramatischem wie gegensätzlichem Ausgang. Während Simon Schmitt an Zwei unglücklich im Matchtiebreak unterlag, machte es Teamkollege Stefan Edelmann an Sechs besser und behielt im Entscheidungssatz die Oberhand.
 
Vor den entscheidenden Doppeln wurde nun also taktiert und eifrig überlegt, welche Aufstellung die erforderlichen zwei Siege bringen würde. Die Viktoria entschied sich mit Schmid/ Schmitt für ein starkes Einser-Doppel. Kurioserweise patzten ausgerechnet die beiden Leistungsträger. Stattdessen holten das Zweier- sowie das verstärkte Dreierdoppel die Kohlen aus dem Feuer. "Flo" Kreil und Stefan Edelmann siegten ebenso überzeugend wie Philipp Kreil mit seinem neuen Partner Frederic Strauch.
 
Ein wenig wehmütig wird man nun auf die Autaktniederlage gegen Mellrichstadt zurück blicken, die man mit einer Rumpftruppe bestreiten musste. Wer weiß, was in dieser Saison mit einem perfekten Start drin gewesen wäre. Doch was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Alle Ergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier:

Tabelle-Spielplan (btv.de) 

 


23. Mai

Souverän runtergespielt

Herren: TC RW Bad Königshofen - FCP 3:6

So lautete das Fazit von Jan Hagedorn, der nach dem Auswärtsauftritt unserer Herren in Bad Königshofen seinen Spielbericht diktierte. Nicht wiederzuerkennen war die Mannschaft nach der Vorstellung der vergangenen Woche, was mitunter auch daran liegen könnte, dass an diesem Sonntag eine nahezu runderneuerte Sechs an den Start ging. Einen schweren Stand hatten dabei lediglich Mannschaftsführer Simon Schmitt und Neuzugang Julius Rödl. Schmitt sah sich einem "absurd guten" Kontrahenten gegenüber, der ihm das Leben schwer machte. "Verlust bei Material und Mensch", resümierte der 28-Jährige mit offenem Knie und gerissener Saite. Am Ende stand für ihn die erste Einzel-Niederlage in einem Medenspiel nach fast zwei Jahren, nachdem er das Jahr 2021 mit einer blütenweißen Weste beendet hatte. Auch Rödl hatte bei seinem Viktoria-Einstand zu kämpfen und musste seiner fehlenden Matchpraxis Tribut zollen. Das sollte es aber mit den schlechten Nachrichten für die Mannschaft zunächst einmal gewesen sein. Jan Hagedorn zeigte eine konzentrierte Vorstellung und holte sein Einzel ebenso sicher wie "Mr. Zuverlässig" Florian Kreil, der in den letzten beiden Jahren einen enormen Entwicklungssprung hinlegte und inzwischen regelmäßig erfolgreich abliefert. Auch Frontmann Tim Schmid zeigte gegen einen bockstarken Gegner einmal mehr eine fantastische Leistung und behielt nach der knappen Matchtiebreak-Pleite der Vorwoche diesmal die Nerven. Besonders freuen wir uns aber für Paul Söder, der sich nach beherzten Trainingsleistungen in den vergangenen Wochen und einem undankbaren Medenrundenauftakt endlich mit einem Erfolg belohnte.

Mit einer komfortablen 4:2-Führung im Rücken ließen unsere Youngster in den Doppeln dann auch nichts mehr anbrennen. Zwar mussten sich Schmid/ Hagedorn dem bärenstarken Einser-Doppel relativ klar geschlagen geben, für den Rest der Mannschaft war die Aufstellung der Gastgeber jedoch eine willkommene Einladung. Diese mutet letztlich gar ein wenig kurios an und dürfte ein klarer Fall von umgekehrter Psychologie gewesen sein. Bei einem 2:4-Rückstand muss man alle Doppel gewinnen, weshalb man üblicherweise seine besten Spieler auf die drei Paarungen aufteilt. Bei nur einem benötigten Sieg neigen hingegen viele Mannschaften dazu, ihre besten Spieler ins Einser-Doppel zu stellen, um den Sack zuzumachen. Womöglich erwarteten die Gastgeber genau dieses taktische Muster und machten ebenfalls ihr Einser-Doppel stark. Die Viktoria tat dem Gegner diesen Gefallen jedoch nicht und schickte drei recht ausgeglichen stark besetzte Doppel ins Rennen, von denen unabhängig von der gegnerischen Aufstellung eigentlich mindestens eines zwangsläufig gewinnen musste. Mit Schmitt/ Kreil und Rödl/ Söder wurden es am Ende des Tages sogar zwei und so freuten sich unsere Herren am Ende über eine tolle Teamleistung, bei der jeder FCP-Akteur mindestens einen Sieg beisteuern konnte. Weiter so! Bei so viel Teamgeist wünscht man sich nach über einem Jahr eigentlich nur endlich ein gemeinsames Mannschaftsfoto!

Alle Ergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier:

Tabelle-Spielplan (btv.de) 

 


16. Mai

Ein "eigentlich" perfekter Saisonstart

 

So resümierte Florian Kreil, der in Abwesenheit des etatmäßigen Mannschaftsführers Simon Schmitt beim Saisonauftakt unserer Herren in Mellrichstadt den „Hut aufhatte“. Das Endergebnis meinte er damit allerdings sicher nicht, sondern eher die grandiosen Bedingungen vor Ort. Strahlender Sonnenschein und bestens präparierte Plätze erwartete die Viktoria-Cracks, die ohne zahlreiche Leistungsträger letztlich eine verdiente Niederlage hinnehmen mussten. Ein Junggesellenabschied setzte nicht nur Schmitt, sondern auch andere Stammspieler wie Philipp Kreil, Nico Bollwein und Philipp Berger außer Gefecht. Dazu kam die kurzfristige, verletzungsbedingte Absage von Neuzugang Julius Rödl, die dem glücklicherweise breiten Viktoria-Kader somit alles abverlangte.

Unter denkbar ungünstigen, personellen Voraussetzungen gingen Kreil und Co. also in die Partie und mussten schon in den Einzeln feststellen, dass die Mehrheit des Teams durch die Ausfälle doch um die eine oder andere Position zu weit vorne antreten musste. So erlitten eben Kreil, aber auch Paul Söder, Moritz Palluch und Herren-Debütant Christian Samland teils doch heftige Niederlagen. Einzig die Numéro Uno Tim Schmid machte es gegen einen starken Gegner so richtig spannend und lieferte sich mit diesem einen offenen Schlagabtausch. Nach dem Verlust des ersten Satzes zeigte unser Vereinsmeister Charakter und erkämpfte sich den zweiten Durchgang. Somit musste diese großartige Partie im Matchtiebreak entschieden werden, wo Schmid leider das Nachsehen behielt.

Umso höher sind nach der Vorentscheidung die Leistungen im Doppel zu bewerten, wo Schmid/ Kreil sowie Söder/ Samland noch einmal alles reinwarfen und zur Poppenröther Ehrenrettung zwei bemerkenswerte Siege errangen. Unmittelbar nach der Begegnung richteten sich die Blicke der Viktoria-Ballkünstler dann aber auch schon auf das kommende Wochenende, wo man in Bad Königshofen sicher in anderer Besetzung auflaufen wird. Vielleicht kann man dann auch das Wort „eigentlich“ streichen und von einem echten Erfolg reden.

Alle Ergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier:

Tabelle-Spielplan (btv.de)